Kleine Küchen großartig!

Kleine Küchen großartig!

Großzügige Wohnküchen liegen im Trend, doch nicht jeder hat den passenden Grundriss dazu. Gerade weil immer mehr Menschen auf engem Raum in den Städten zusammenkommen, sind auch innovative Lösungen für kleine Küchen gefragt, die den neuesten Anforderungen an Technik, Stauraum und Design in nichts nachstehen.
Kleine Küchen großartig!

Freie Flächen, miteinander verschmelzende Wohnbereiche, großzügige Grundrisse – das alles liegt im Trend. Doch Trend ist auch, dass immer mehr Leute vom Land in die Städte ziehen, die Mieten in den Metropolen steigen und daher viele Menschen in kleinen Wohnungen nur mit gedämpfter Begeisterung durch die Hochglanz-Wohnmagazine blättern, weil sie denken: Eine so schöne Küche, das geht bei mir sowieso nicht.

Aber weit gefehlt! Wohnlichkeit, modernste Technik und ein Gefühl von Freiraum: Das geht auch in kleinen Küchen! Man muss nur wissen, wie! „Kleine Küchen können heute pfiffig und professionell eingerichtet werden“, weiß auch Kirk Mangels, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche (AMK). Denn eine neue Küche sei wie ein Maßanzug vom Schneider. Dank der Möglichkeit, sie individuell dem Raum und den Bedürfnissen der Nutzer anzupassen, könne der Fachberater im Möbelhaus selbst bei der Planung einer neun oder zwölf Quadratmeter kleinen Küche darauf achten, dass sie großzügig wirkt und professionell ausgestattet ist. „Am besten geht der Kunde im ersten Schritt mit dem Grundriss und ein paar selbstgemachten Fotos des Küchenraums zum Fachmann“, empfiehlt Mangels.

Kleine Küchen großartig!

In kleinen Küchen sind verschiedene Schranktypen, die jeden Winkel optimal ausnutzen, das A und O. Viele Menschen, die über zu wenig Stauraum klagen, verschenken Platz durch ungünstiges Mobiliar und unkomfortable Inneneinteilung. Auszüge sind der Schlüssel zu mehr nutzbarem Stauraum. Damit können Sie auch die hinterste Ecke nutzen und kommen trotzdem bequem an alle Utensilien heran. Nutzen Sie die Höhe des Raumes aus. In den oberen Ablagen raumhoher Schränke finden die Dinge Platz, die Sie nur selten benötigen. Bei vielen Küchen lassen sich im Sockel zusätzliche Schubladen integrieren. Ein weiterer guter Trick ist das auf die Maße der Spüle abgestimmte Schneidbrett – so schaffen Sie im Handumdrehen mehr Arbeitsfläche.

Bei den Elektrogeräten bieten sich natürlich Kombinationen an, beispielsweise ein Backofen mit integriertem Dampfgarer oder integrierter Mikrowelle. Etliche Kochfeldhersteller bieten im Kochfeld integrierte Abzugshauben an, die keinen zusätzlichen Platz mehr brauchen. „Diese Lösung ist gerade für kleine Räume von Vorteil, denn der Raum über dem Kochfeld wird vollständig frei gehalten, wodurch eine großzügige Optik entsteht“, betont Mangels.

Kleine Küchen großartig!

Auch wenn die Fläche begrenzt ist, gibt es viele Möglichkeiten, einen gemütlichen Essplatz zu integrieren. Beliebt sind Kochinseln mit Theke und dekorativen Hockern oder hohen Stühlen. Sie sparen Platz, weil sie mehrere Funktionen gleichzeitig erfüllen. Sie dienen nicht nur als Esstisch, sondern bei Bedarf auch als zusätzliche Arbeitsfläche. Fehlt auch dafür der Platz, sorgt ein Klapptisch an der Wand oder ein Ausziehtisch, der als Schublade in der Einbauküche getarnt ist, für eine gemütliche Lieblingsecke zum Frühstücken.

Und zu guter Letzt noch ein Wort zum Design: Die Faustregel „hell macht groß, dunkel macht klein“ sollte bei kleinen Küchen besonders berücksichtigt werden. Helle Farben bei Fronten, Wänden und der Arbeitsplatte vergrößern den optischen Eindruck. Selbst wenn Sie mit der schwarzen oder dunkelgrauen Küche liebäugeln – solche Farben wirken in der Großzügigkeit der Möbelhäuser oder im Katalog ganz anders als zu Hause. Ein zu kleiner Raum wird da schnell zur „Höhle“. Setzen Sie auf helle Töne!